Allgemein

Tank Man

Diese Seite ging am 03.06.2019 online. Zufälligerweise ist dies der 30. Jahrestag des Massakers am Platz des himmlischen Friedens (Tian’anmen-Platz).

Am 3. und 4. Juni 1989 schlug das chinesische Militär gewaltsam die Proteste der Bevölkerung nieder. Presseberichte, die sich auf Quellen im chinesischen Roten Kreuz beriefen, nannten 2600 Tote und rund 7000 Verletzte bis zum Ende der Woche.
Auch wenn heute klar ist, dass das Massaker nicht auf dem Tian’anmen-Platz, sondern in den angrenzenden Stadtteilen und Straßenzügen, ist dieser Ort symbolisch für Unrecht und Unterdrückung wie kaum ein anderer.

Allerdings gab es damals auch einen Vorfall der für Generationen eine Beispiel für Hoffnung, Widerstand und die Macht des Bildes wurde.
Am 5. Juni 1989, auf der Chang’an Avenue, die zwischen dem Tian’anmen-Platz und der Verbotenen Stadt entlang führt, stellte sich ein unbekannter Mann einer Reihe auffahrender Panzer in den Weg. In jeder Hand eine Einkaufstüte, trat er vor die heranrollenden Typ 59-Panzer. Der erste Panzer versuchte daraufhin, an ihm vorbeizufahren. Der Mann stellte sich ihm abermals in den Weg. Damit nicht genug, er stieg auf den vordersten Panzer und begann, mit dem Fahrer zu diskutieren. Nachdem der Mann vom Panzer herunterstieg, startete der Fahrer seinen Motor und wollte den Panzer wieder in Bewegung setzen. Der Mann blockierte die Weiterfahrt sofort erneut. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, dass der Mann innerhalb weniger Minuten von vier Personen weggezogen wurde und in der Menge verschwand. Es ist umstritten, ob es sich bei den vier Personen um Passanten oder Sicherheitsbeamte handelte.

800m entfernt, im sechsten Stock des Beijing Hotels, konnten Stuart Franklin von Magnum Photos, Jeff Widener von Associated Press, Charlie Cole von Newsweek und Arthur Tsang, der für Reuters arbeitete, die Szenerie auf Fotos festhalten und für die Welt dokumentieren.

Die Bildrechte lassen leider nicht zu, dass ich die Fotos hier zeige. Charlie Coles Foto gewann einen World Press Photo Award und ein Druck hängt seit Jahren an meiner Wand.

Ich widme den ersten Blogbeitrag auf pixtub.de dem Tank Man und seinen Fotografen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.